Willkommen im Wissenschaftsforum Geriatrie e.V.

Das Wissenschaftsforum Geriatrie wurde 2014 auf Initiative des Forschungskollegs Geriatrie der Robert Bosch Stiftung gegründet. Inzwischen gehören etwa 25 Mitglieder zum Forum. Voraussetzung für die Aufnahme ist eine regelmäßige wissenschaftliche Tätigkeit. Neben dem regelmäßigen Austausch, der Diskussion geplanter Studien und aktueller Entwicklungen ist die Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
ein wichtiges Anliegen des WfG.

7. Jahrestagung Wissenschaftsforum Geriatrie, Berlin 10. -11. Januar 2020.

Die inzwischen 7. Jahrestagung des Wissenschaftsforums Geriatrie fand am 10. und 11.1.2020 wieder in Berlin statt. Als Keynote Lecturer trugen Frau Professor K. Aner, Kassel, zum Thema „Kritisch gerontologische Blicke auf die Versorgung alter Menschen“ und Professor A. Jacobs, Bonn, zum Thema „Kontroverse Neurogeriatrie“ vor. Daneben wurden elf Beiträge und zwei Poster von den über zwanzig Teilnehmern intensiv diskutiert. Auf der Mitgliederversammlung wurden PD Dr. A. Lukas und Dr. M. Gogol in ihren Ämtern für eine weitere Amtszeit bestätigt.

„Save the date“: Die nächste Jahrestagung des WfG findet am 15. und 16.01.2021 wieder in Berlin statt.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Jahreshauptversammlung

Zur Förderung der akademischen Geriatrie findet mindestens einmal jährlich eine wissenschaftliche Tagung statt. Inhaltlich können Sie sich auf eine hochkarätige Weiterbildung durch Mitglieder externer Referenten (etwa vom Bundesministerium für Bildung und Forschung) und die Entwicklung gemeinsamer Forschungsfragestellungen freuen. Dabei ist eine enge Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e.V. (DGG) selbstverständlich.

Unsere Werte

Wir beim WfG haben uns gemeinsam bestimmten Grundsätzen wie Verantwortlichkeit, Projektbeschreibung und Vertraulichkeit gewidmet und wollen uns in einer stimmigen Partnerschaft effektiv mit den anstehenden Fragestellungen der akademischen Geriatrie beschäftigen. Außerdem besteht unser Codex aus dem Prinzip der Freiwilligkeit; Das Einbringen wissenschaftlicher Inhalte und Daten erfolgt somit ausschließlich auf freiwilliger Basis.

Weitere Informationen

Würden Sie gerne mehr über das WfG, unsere Werten, die Gremienarbeit oder ganz allgemein die akademischen Geriatrie erfahren? Gerne beantworten wir Ihnen alle anstehenden Fragen zu unserer Arbeit und den Inhalten anstehender Fachtagungen. Wir würden uns daneben sehr freuen, wenn Sie eine Mitgliedschaft im WfG in Betracht ziehen. Diese ist unter den gesondert angegebenen Bedingungen jederzeit möglich.